ENTSCHEIDUNG DES FINANZGERICHTS ZUR ERBQUOTE

Bei Miterben entscheidet über die Erbquote grundsätzlich der Erbschein. Wenn aber schwerwiegende Gründe vorliegen, die gegen die Quote des Erbscheins...

Bei Miterben entscheidet über die Erbquote grundsätzlich der Erbschein. Wenn aber schwerwiegende Gründe vorliegen, die gegen die Quote des Erbscheins sprechen, können die Finanzämter abweichende Verteilung vornehmen.

Im vorliegenden Fall hatten sich die Miterben im Vergleichswege auf eine Nachlassverteilung geeinigt; diese wich aber von der Auslegung des Testamentes durch das Finanzamt ab.

Entscheidung des Finanzgerichts (FG) Rheinland-Pfalz vom 15.09.2011; Az.: 4 K 1781/09 (Erbrecht, hier: Steuerrecht)